Tiere und Pflanzen in der Toskana - Fauna und Flora der Toskana


Die Toskana wird vom Mittelmeer und einigen Gebirgszügen eingeschlossen und hat damit eine Art Mikroklima in der Region geschaffen.

Die für die Toskana typische Kulturlandschaft wird durch Wälder und Sümpfe unterbrochen.

Dadurch konnten sich eine vielfältige Fauna und Flora entwickeln. Die Landschaft wird von Pinien, Eichen, Zypressen und Kastanien geprägt und von dem typischen Buschland abgelöst.

Dabei sollten besonders dem Thymian und Rosmarin, Erdbeerbäume und Oleander, der Heide und der Myrte, dem Ginster und der Zistrose, besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Aber das sind bei Weitem nicht alle Pflanzen, die in der immergrünen und blühenden Macchia ihre Heimat gefunden haben.

Betörende Düfte und faszinierende Farbenspiele der Pflanzenvielfalt bezaubern den Toskanafreund immer wieder.

Diese ungewöhnliche Landschaft ist es auch, die der Region eine artenreiche Fauna beschert.

Da tummeln sich Rotwild und Wildschweine bis hin zu Wölfen in den ausgedehnten Wäldern, verschiedenste Schlangenarten kriechen durch das Unterholz der Buschlandschaft und Fasane stolzieren über die Felder.

Viele Arten von Fledermäusen besiedeln die ökologischen Nischen und prägen mit ihrem torkelnden Flatterflug die abendliche Dämmerzeit.

Die Maremma mit ihren ausgedehnten und wilden Sumpflandschaften beherbergt frei lebende Rinder und Pferde.

Hier sind auch der Kranich und unzählige Vogelarten vertreten.

Durch die immer größer werdenden Tourismusströme sah man sich gezwungen, große Teile dieser einzigartigen Landschaft, mit seinen Tälern, Berghängen, Sümpfen und kleinen Inseln, mit der typischen Pflanzen- und Tierwelt unter Naturschutz zu stellen.

Wie ernst es der Regierung mit der Unterschutzstellung der Toskana war, erkennt man daran, dass heute in dieser Region zwei Nationalparks und drei Naturparks existieren. Außerdem sind noch 54 Naturschutzgebiete ausgewiesen und damit hat sich Italien den Bemühungen der Europäischen Union zur Erhaltung unserer natürlichen Ressourcen angeschlossen.

Zu den Besonderheiten des Parks zählen auch einige Kolonien der äußerst seltenen Korallenmöven. Etwa ein Drittel des weltweiten Bestandes pflanzt sich auf den toskanischen Inseln fort.

Man tat gut daran, diesen seltenen Vogel zum Symbol des Nationalparks zu küren.

Als Naturwunder nicht zu vergessen sind natürlich auch die herrlichen Strände und das saubere Meer der Toskana.









Links   Impressum   Datenschutz
© Copyright 2018